Trinkwasser im Wetteraukreis muss nicht abgekocht werden

Fehlinformation geht durch soziale Medien.

Eine zehn Jahre alte Warnmeldung wird derzeit in den sozialen Netzwerken geteilt, die besagt, dass das Trinkwasser in der Wetterau Keime enthalte und daher abgekocht werden müsse. Quelle ist die Website www.anzeigerlokal.de. Nicht ersichtlich ist dort, dass es sich um eine Verunreinigung von 2009 handelt, die nichts mit der aktuellen Chlorung des Trinkwassers zu tun hat. Franz Poltrum, Leiter der Abteilung Wasser der OVAG, sagt hierzu: „Das Trinkwasser ist aktuell keimfrei. Wir desinfizieren ab nächster Woche mit Chlor, weil wir die Ozonalage warten müssen, die normalerweise für die Desinfektion zuständig ist. Es besteht also keinerlei Gefahr für die Verbraucher.“

Zurück