Wasserkreislauf.

Wasser aus globaler Sicht. Eine runde Sache.

Dass unser Wasser Teil eines riesigen Kreislaufs ist, verdanken wir der Sonne. Ihre Wärmestrahlung sorgt für eine Verlagerung des Wassers vom Meer zum Land und von dort wieder zurück zum Meer. Ein gigantischer, globaler Motor, bei dem jährlich ca. 400 000 km³ Wasser bewegt werden. Davon verdunsten ca. 330.000 km³ Wasser über den Ozeanen und ca. 63.000 km³ über dem Festland. Der gesamte Wasserdampf in der Atmosphäre wird dabei pro Jahr etwa 30 mal umgesetzt.

Die Phasen des globalen Wasserkreislaufs:

  1. Verdunstung: Der größte Teil des Wassers verdunstet über der Meeresoberfläche und steigt als Wasserdampf in die Atmosphäre auf. Dieser Wasserdampf wird zum Teil von Luftströmungen zum Festland hin getragen.
  2. Niederschlag: Kühlt der Wasserdampf ab (Kondensation), bilden sich Wolken, die über den Landgebieten abregnen.
  3. Abfluss: Ein Teil dieses Regenwassers verdunstet direkt wieder über der Erdoberfläche. Ein anderer Teil versickert im Boden und gelangt in die Grundwasserströme. Von dort erreicht das Wasser entweder über Quellen die Oberfläche und fließt in Bächen und Flüssen zurück zum Meer, oder es wird unterirdisch in die Ozeane abgeleitet.

Allerdings gibt es über dem Meer und dem Land viele kleinere, intern ablaufende Verdunstungs-Niederschlags-Kreisläufe, so dass tatsächlich nur 20 % des über den Ozeanen verdunstenden Wassers als Niederschlag auf das Festland gelangen.

Damit Sie alle Funktionen nutzen können, verwendet die OVAG-Gruppe Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und unsere allgemeinen Datenerhebungen finden Sie unter "Datenschutz". Datenschutz